Die richtige Wasserpumpe für Wohnmobil und Wohnwagen

Hände waschen, kochen, spülen: Sobald du den Wasserhahn im Caravan öffnest, muss das Wasser fließen – und das in ausreichender Menge. Dafür benötigst du eine Wasserpumpe. Die Wasserpumpe ist der zentrale Bestandteil deiner Wasseranlage und sorgt dafür, dass das Wasser läuft. Im Camping-Bereich sind sowohl einfache Tauchpumpen als auch komplexere Druckwasserpumpen im Einsatz. Diese unterscheiden sich in ihrer Funktion, der Leistungsfähigkeit und dem Preis. Welche Vor- und Nachteile die Wasserpumpen haben, erfärhst du hier.

Tauchwasserpumpen


In den meisten Wohnwagen sorgen Tauchpumpen dafür, dass das Wasser läuft. Diese Pumpen werden einfach in den Wassertank gehängt und fördern das Wasser mit einem 12 V-Motor vom Wassertank zu den Verbrauchern. Wenn du den Wasserhahn im Wohnmobil oder Wohnwagen öffnest, setzt ein Mikroschalter die Pumpe in Gang.

Vorteile

  • Einfach einzubauen, da die Pumpe direkt im Wassertank hängt
  • Kaum Ausfälle wegen kleiner Schmutzpartikel im Wasser
  • Arbeitet leise
  • Relativ günstig
  • Frostsicher, wenn der Wassertank rechtzeitig entleert wurde

Nachteile

  • Nicht besonders langlebig
  • Tauchwasserpumpe muss komplett ausgetauscht werden, wenn sie nicht mehr funktioniert
  • Es kann ein wenig dauern, bis Wasser aus dem Hahn fließt, da der Druck erst aufgebaut werden muss
     

So funktioniert die Tauchwasserpumpe


Eine Tauchpumpe besteht aus zwei Kammern: In der ersten Kammer befindet sich der elektrische Antriebsmotor, der ein Flügelrad antreibt. Die Zentrifugalkraft sorgt dafür, dass das Rad das frei einströmende Wasser in die zweite Kammer drängt. Hier wird der Förderdruck aufgebaut und das Wasser in das angeschlossene Druckrohr gepresst.


Leistungsaufnahme und Förderleistung

Tauchpumpen können einen Wasserdruck von 0,5 bis 2,1 bar aufbauen und zwischen 10 und max. 25 Liter Wasser pro Minute fördern. Wenn Sie im Wohnwagen / Reisemobil sehr lange Leitungswege haben, benötigen Sie eine leistungsstärkere Tauchwasserpumpe, zum Beispiel mit zwei Motoren oder eine Verstärkerpumpe. Diese wird außerhalb des Tanks in die Wasserleitung integriert.


Tauchwasserpumpe austauschen

Tauchpumpen sind für einige hundert Betriebsstunden ausgelegt. Da die stromführenden Teile der Wasserpumpe in einem Kunststoffgehäuse wasserdicht verschweißt sind, können Einzelteile nicht repariert oder ausgetauscht werden. Ist die Tauchpumpe kaputt, benötigst du eine neue. Für den Fall, dass deine Tauchpumpe im Urlaub ausfällt, lohnt es sich, beim Camping eine Ersatzpumpe dabei zu haben.


Tipps zur Benutzung der Tauchpumpe

  • Vermeide Trockenlauf, wenn zu wenig Wasser im Tank ist oder die Pumpe nicht richtig im Tank hängt. Dafür kannst du einen separaten Trockenlaufschutz einbauen. Das kleine Modul erkennt, wenn der Pumpenmotor beim Trockenlauf mehr Strom aufnimmt, und unterbricht die Stromzufuhr zur Pumpe. So kommt es nicht zu Überhitzungsschäden.
  • Reinige regelmäßig die Vorfilter der Tauchpumpe, die Schwebeteile im Wasser auffangen.
  • Nimm die Wasserpumpe vor dem Frost aus dem Tank und entleere den Tank vollständig.

Tipps für eine hygienische Wasseranlage


Damit immer sauberes Wasser aus dem Hahn fließt, befolge diese Tipps:

  • Reinigen und desinfiziere deine Trinkwasseranlage vor jeder Reise.
  • Wasch vorher deine Hände gründlich und verwend nur desinfizierte Lappen oder Schwämme.
  • Entferne Restwasser und spülen den Wassertank gut durch.
  • Erkundigen dich im Fachhandel nach chemischen Mitteln zur Entkeimung und menge diese dem Frischwasser bei. Damit hältst du auch die Leitungen keimfrei.
  • Wenn du Wasser im Ausland an einem Hahn nachfüllst, mache zuerst einen Geruchstest und füllen ein kleines Glas ab. Reicht das Wasser unangenehm und sieht es trüb aus, suche eine neue Wasserquelle.
  • Im Sommer verkeimt auch frisch getanktes Wasser schneller. Wechsele es daher alle paar Tage.

Druckwasserpumpen


In größere Wohnmobile werden häufig Druckwasserpumpen eingebaut. Eine Druckpumpe wird außerhalb des Wassertanks in die Wasserleitung integriert und hält die Leitungen konstant auf einem bestimmten Druck. Sobald du den Hahn öffnest, sinkt der Wasserdruck in der Leitung. Ein Druckschalter in der Pumpe erkennt das und sorgt dafür, dass sie anspringt. Ohne lange Wartezeit fließt das Wasser aus dem Hahn.

Vorteile

  • Wasser fließt sofort und gleichmäßig, wenn der Hahn geöffnet wurde
  • Weniger anfällig gegen Überhitzung als eine Tauchpumpe
  • Kann je nach Modell mehrere Meter vom Tank entfernt installiert werden
  • Langlebig, da Einzelteile repariert oder ausgetauscht werden können

Nachteile

  • Laute Betriebsgeräusche möglich
  • Bei kleinster Undichtigkeit in der Leitung kann der gesamte Wassertank leer gepumpt werden und sich im Fahrzeug verteilen
  • Im Vergleich zu einer Tauchpumpe wesentlich teurer

So funktioniert eine Druckwasserpumpe


Bei Druckpumpen handelt es sich technisch gesehen um Membranpumpen. Im Pumpenunterteil sind bis zu fünf weiche Membranen verbaut. Darüber befinden sich die Einlassventile und das Auslassventil. Der 12 V-Elektromotor bewegt die Membrane sehr schnell vor und zurück. Dabei entsteht ein Unterdruck. Das Wasser wird dann über die Einlassventile angesaugt und mit Überdruck zum Auslassventil gepresst.
 

Gewünschte Förderleistung

Druckpumpen fördern bis zu 19 Liter pro Minute bei einem Druck von rund 5 bar. Sie sind nicht nur leistungsstärker als Tauchpumpen, sondern auch langlebiger. Das macht sich allerdings auch beim Preis der Druckwasserpumpe für Ihr Reisemobil oder Ihren Caravan bemerkbar. Dafür lassen sich Einzelteile wie Membransatz, Ventile, Druckschalter oder Pumpenkopf leicht ersetzen.
 

Tipps zur Benutzung der Druckpumpe

  • Achte aufgrund der Geräuschentwicklung darauf, dass die Druckwasserpumpe weit genug vom Schlafbereich entfernt ist.
  • Eine Druckpumpe mit Gummilagern überträgt Vibrationen nicht so leicht und ist dadurch leiser.
  • Stelle an der Pumpe den Druck ein, der zu deinen Leitungen passt.
  • Mit einem separaten Hauptschalter für die Wasserpumpe unterbrichst du die Stromzufuhr, wenn du dein Fahrzeug verlässt. Dann springt die Pumpe nicht unnötig an.
  • Überprüfe regelmäßig, ob die Leitungen im Caravan dicht sind. Sinkt der Druck, startet die Pumpe: Das Wasser tritt dann durch die undichte Stelle aus und verteilt sich im Innenraum.
  • Entleere das komplette Wassersystem, bevor du deinen Wohnwagen oder dein Reisemobil über Winter abstellst, da auch Druckpumpen bei Frost beschädigt werden.